Traumhafter Sekretär im Kolonialstil

Dieser Sekretär im Kolonialstil hat unser Herz erobert. Fein im Antik-Stil gearbeitet, erstrahlt der koloniale Charme mit vielen Ablagemöglichkeiten und dekorativen Elementen. Hier macht es einfach Spaß zu arbeiten.

Der Sekretär im Kolonialstil ist massiv und ein absoluter Klassiker.

Unsere Empfehlung: Der Sekretär im Kolonialstil

Der Versand dauert nur 3 – 6 Tage und erfolgt ohne Aufpreis. In einem wunderschönen Dunkelbraun kommt der klassische Sekretär im Kolonialstil daher. Er ist nicht nur ein wirkliches Schmuckstückchen, sondern auch ideal zum Arbeiten. Wir haben dieses Möbelstück auf Herz und Nieren geprüft und waren einfach begeistert.

Jeder Sekretär im Kolonialstil wird per Hand verarbeitet und ist damit letztlich ein Unikat. Der Arbeitsbereich beinhaltet einen ausziehbaren Tisch.

Mit ausziehbarem Tisch!

Zusätzlich gibt es überall Ablagen für Stifte, Unterlagen und mehr. Damit alles nach außen dekorativ bleibt, kann die Klappe beim Sekretär im Kolonialstil einfach wieder geschlossen werden (einfach auf klassische Art herunterziehen).

Für noch mehr Ablagen befinden sich über dem Arbeitsbereich zwei weitere Schubladen und zusätzlicher Stauraum. Auf Wunsch ist der Sekretär im Kolonialstil auch in rustikaler Farbe erhältlich.

Die Abmessungen

Die Höhe beträgt um die 127 cm. Die Breite 102 cm und die Tiefe 57 cm. Die Arbeitsfläche etwa 95 x 21 (bis zu 38 cm ausziehbar).

Der Sekretär im Kolonialstil ist einzigartig lackiert. Nach alter Tradition und wird so zu einem Schmuckstück in Ihrem Zuhause. Wir lieben ihn einfach. Die Lieferung erfolgte recht schnell und alles war sehr gut und vorsichtig verpackt, so dass es keine Schäden durch den Transport gab. Wir waren einfach begeistert.

Stil ins Arbeitszimmer holen

Der Sekretär im Kolonialstil passt natürlich nicht nur ins Arbeitszimmer. Wer auf Stil wert legt, ist hier aber an der richtigen Adresse. Er kann aber auch ganz offen frei im Raum stehen. Hierbei kommt es natürlich immer darauf an, wie viel Platz letztlich verfügbar ist. Ein Sekretär im Kolonialstil ist zunächst ein sehr dekoratives Möbelstück mit einem großen Flair, das zudem viele Ablagen und eine Arbeitsmöglichkeit bietet. Auch im Schlafzimmer oder im Flur kann er dekorativ untergebracht werden.

Eines können wir Ihnen versprechen: Der Sekretär wird alle Blicke auf sich ziehen und zum absoluten Highlight in Ihrer Wohnung oder dem Haus werden. Seine klassische Form, gepaart mit der filigranen und vornehmen Art im Kolonial Stil sind seine ganz besonderen Eigenschaften. Nostalgie pur, die man als Liebhaber einfach haben muss.

Rückblick

Der Sekretär im Kolonialstil hat sich geschichtlich aus dem sogenannten Kabinettschrank entwickelt. Er war aber fast immer nur im privaten Bereich vorzufinden. Im 18. und 19. Jahrhundert war die Blütezeit. Der klassische Sekretär war in diesen Zeiten besonders beliebt und durfte in keinem Haushalt, der etwas auf sich hielt, fehlen. Die ersten Exemplare waren eher an einen Schrank angelehnt. Erst etwas später kam auch der Tisch als Schreibfläche hinzu. Die funktionalen Eigenschaften bei einem Sekretär wurden im Laufe der Zeit immer weiter entwickelt und mit den unterschiedlichen Stilen der Epoche vermischt.

Früher hatte der ganz klassische Sekretär drei Schubladen, mit auch teilweise verschließbaren Türen. Zusätzlich bestanden im Aufsatz Sortierfächer und weitere Aussparrungen. Das Ganze war dann mit einem Pultdeckel einfach zu verschließen. So wie auch bei dem hier vorgestellten Produkt im Kolonialstil.

Gegen Ende des 18. Jahrhundert wurde der Sekretär immer eleganter und auch leichter. Vor allem die Füße und die Unterteile wurden dabei immer edler gestaltet. Vielfach konnte die Schreibplatte einfach herausgezogen werden.

Sekretär und das Zylinderbüro

Nach etwa 1760 war das Zylinder Büro die beliebteste Form. Ein Schreibtisch mit einem Halb- oder Viertelkreis wurde Zylinderbureau genannt. Zusätzlich entwickelten sich die kleineren Sekretäre, die als Damentische (Bonheur du jour) bekannt wurden. Erst im späten 18. Jahrhundert gelangten die Sekretäre in die Niederlande und nach Deutschland. Ab den 1920er Jahren verschwanden sie langsam aus dem Blick. Leichtere Schreibtische übernahmen nun deren Funktion. Im privaten Haushalt ist der Sekretär im Kolonialstil aber weiter sehr begehrt.