Rechte beim Online Kauf

Onlinekauf-Rechte

Neben interessanten Produkten möchten wir von geschenkeonline auch regelmäßig informieren. Dabei stehen vor allem die Rechte beim Online Kauf im Vordergrund. Nicht alle Händler nehmen es damit immer so genau. Damit Sie als Besteller wissen, was Ihr gutes Recht ist, haben wir die wichtigsten Punkte zum Online Kauf einmal zusammengestellt.

In ganz Europa einheitlich
Vorweg eine gute Nachricht. Wer im Internet einkauft, hat in Europa die gleichen Rechte wie in Deutschland oder Österreich. Seit 2014 wurden die Rechte beim Online Kauf harmonisiert und gelten nun in ganz Europa einheitlich. Es macht also keinen Unterschied mehr, ob Sie eine Geschenkidee in Frankreich, in Deutschland oder zum Beispiel in Polen einkaufen. Ihre Rechte beim Online Kauf sind immer die gleichen.

Rechte beim Online Kauf: Ware zurückschicken

Die Rechte beim Online Kauf unterscheiden sich zum Kauf im Laden. Im Laden ist ein Rückgaberecht grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn die Ware ist nicht in Ordnung. Anders im Internet. Die Rechte beim Online Kauf besagen, dass die Ware grundsätzlich binnen 2 Wochen zurückgeschickt werden kann. Einige Online-Händler bieten sogar deutlich längere Fristen an. Nach der neuen Fassung der Rechte nennt sich das nun nicht mehr Rückgaberecht, sondern Widerrufsrecht. Wer Ware zurücksendet, muss dabei den Widerruf deutlich kennzeichnen. Ein Einfaches zurücksenden reicht nicht mehr aus. Die meisten Internethändler legen bereits fertige Formulare für die Rücksendung der Lieferung anbei. Die Frist beim Widerrufsrecht beginnt mit der Entgegennahme der Ware (zum Beispiel durch den Postboten).

Rücksendung und das Geld

Eine andere Frage im Bereich Rechte beim Online Kauf die auch geschenke online immer wieder beschäftigt: Was passiert nach dem Widerruf und der Rücksendung, wenn die Ware bereits bezahlt gewesen ist. Wie schnell muss der Händler das Geld zurückzahlen und darf er dabei frei wählen, ob eine Gutschrift auf das Kundenkonto oder eine direkte Rückzahlung auf das Bankkonto bzw. die Kreditkarte erfolgt. Auch hier sind die Rechte beim Online Kauf eindeutig. Eine normale Gutschrift auf dem Kundenkonto muss kein Kunde hinnehmen. Der Online-Händler muss den Betrag auf das Bankkonto (bzw. die Kreditkarte) des Kunden zurücküberweisen. Eine normale Gutschrift ist auf dem Kundenkonto nur dann in Ordnung, wenn der Kunde dieser Abwicklung ausdrücklich zugestimmt hat.

Wann gibt es das Geld zurück
Die Rechte beim Online Kauf besagen auch, dass die Rücküberweisung nicht erst Wochen später erfolgen darf, sondern zeitnah innert den nächsten Tagen nach der Rücksendung. Einige Händler versuchen dieses zu umgehen, indem sie erklären, dass die Retouren Abwicklung 3 – 4 Wochen dauern kann. Das jedoch muss kein Kunde hinnehmen und kann die unverzügliche Rücküberweisung des Geldes verlangen. Die Rechte beim Online Kauf sind in diesem Bezug in ganz Europa gleich. Die Rechte beim Online Kauf besagen auch, dass Kunden sogar Verzugszinsen geltend machen könnten, wenn das Geld nicht spätestens nach 30 Tage wieder da ist.

Wie gibt es das Geld zurück
Auch hierzu sind die Rechte beim Online Kauf europaweit seit 2014 angepasst. Diese besagen, dass die Rückzahlung auf dem gleichen Weg erfolgen muss, wie die Einzahlung erfolgte. Der Händler darf also keinesfalls die Rückzahlung per Scheck durchführen, wenn der Kunde zuvor per Kreditkarte oder Bankkonto eingezahlt hat.

Wie lange sind Gutschriften auf dem Kundenkonto gültig

Hier gilt besondere Vorsicht. Die Rechte beim Online Kauf besagen bei der Gültigkeit nur die übliche gesetzliche Frist. Diese beträgt drei Jahre. Danach kann das Guthaben auf dem Kundenkonto gestrichen werden. Grundsätzlich liegt die Frist hierbei 3 Jahre, jeweils zum Ende eines Kalenderjahres. Danach geht der Anspruch verloren. Das ganze fällt unter die gesetzliche Verjährung.

Rechte beim Online Kauf – Produkt mit Gutschein erworben
Etwas anders sieht das jedoch bei Gutscheinen aus. Wurde ein Produkt ursprünglich über einen Gutschein erworben, darf der Händler die Rückerstattung dabei direkt auf das Kundenkonto vornehmen. Ein Anspruch auf direkte Auszahlung auf das Bankkonto besteht hingegen nicht. Sollte der Artikel nur teilweise per Gutschein bezahlt worden sein, so darf der Händler sauber trennen. Der Anteil vom Gutschein kann direkt auf das Kundenkonto. Der restliche Betrag muss jedoch ausgezahlt werden.

Gewährleistungsanspruch – Rechte beim Online Kauf

Auch der Gewährleistungsanspruch wird von einigen Händler gerne sehr unterschiedlich interpretiert. Ist das Produkt fehlerhaft und wird nach der Widerspruchsfrist zurückgesandt, muss der Kunde dem Händler die Möglichkeit geben, den Artikel umzutauschen oder zu reparieren. Diese Rechte beim Online Kauf muss jedem Händler eingeräumt werden. Das fällt unter die sogenannte Nacherfüllung. Scheitert dieser jedoch so sind die Rechte beim Online Kauf klar. Der Kunde kann vom Vertrag zurücktreten und sein Geld zurück verlangen.

 

 

[PIC: Paul-Henri S-Flickr]