Bankerlampe Geschichte

Bankerlampe Geschichte

Bei unseren Geschenkideen ist die Bankerlampe mit Sicherheit eine ganz exklusive Empfehlung. Besonders die Modelle aus massivem Messing und das Original aus Berliner Messing gehören zu den schönsten Lampen im Arbeitszimmer oder Wohnbereich. In unserem kleinen Ratgeber zu der Bankerlampe haben wir Ihnen einmal die Geschichte zusammengestellt. Für alle die mehr über diese einzigartige Lampe und ihre große Geschichte erfahren wollen, gibt es nun mehr im folgenden Absatz.

Die Geschichte zur Bankerlampe

Wer die Bankerlampe kauft oder als Geschenkidee nutzt, wird zurückversetzt in die Zeit des Art déco und den Vorläufern aus der Belle Époque. Bekannt wurde die Lampe vor allem in den 1920/30er Jahren. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Bankerlampe zunächst in den USA hergestellt. Genutzt wurde sie dabei bevorzugt als Tischlampe in Gerichtssälen, Anwaltsfirmen und natürlich den Banken. Daher hat sich der Name bei uns als Bankerlampe eingeprägt. Sie wird aber vielfach auch gerne als Bibliotheks- oder Apothekerlampe bezeichnet. Mittlerweile gehört sie eigentlich zu dem Klassiker unter den Lampen. In vielen US-Filmen ist die Bankerlampe stets im Hintergrund immer wieder einmal zu entdecken. Sie gehört einfach dazu. Stilvoll und zeitlos schön.

Aufbau Bankerlampe

Wer wirklich ein Bankerlampe nach gutem alten Vorbild kaufen möchte, sollte auf eine massive Messingausführung achten. Diese kosten in der Regel etwas mehr als die Sonderangebote im Supermarkt. Zwischen 180 – 400 Euro müssen Sie für eine solche Ausführung auf den Tisch legen. Dafür erhalten Sie aber auch eine Bankerlampe für die Ewigkeit, die beinahe jeden Stoß überlebt. Das gilt auch für den mundgeblasenen Lampenschirm bei diesen Modellen. Sollte dieser dann doch einmal aufgrund roher Gewalteinwirkung beschädigt werden, kann der Schirm praktisch jederzeit nachbestellt werden. Dieser besteht aus bruchsicherem Glas das außen farbig ist und innen weiß. Klassisch wird für die äußere Farbe Grün verwendet. Allerdings lassen sich mittlerweile Lampenschirme in vielen anderen Farben ebenfalls finden.

Ganz wichtig bei der Bankerlampe ist die Schnur. Mit dieser wird elegant das Licht ein- und ausgeschaltet. Günstige Lampen mit einem direkten Einschaltknopf hingegen gelten als ein Fauxpas.

Wunderschöne Retrolampe

Die Bankerlampe gehört heute stilgemäß zu den Retroleuchten und passt damit in den Trend der Neuzeit. Retro ist wieder trendig und findet sich sowohl beim Wohnen als auch bei der Kleidung in fast allen erdenklichen Formen wieder. Im Gegensatz zu vielen anderen Tischlampen kann die Bankerlampe mit einem unaufdringlichem Licht überzeugen. Nach außen gibt die Retrolampe ein gedämpftes Licht ab, das jedoch ausreichend hell ist. Das sonst bekannte Blenden bei vielen Tischlampen besteht hier nicht.

Betrieben wird die Bankerlampe in der Regel mit ganz normalen Glühbirnen. Eine 40 Watt Glühbirne reicht vollkommen aus. Aber auch Energiesparlampen können auf Wunsch verwendet werden. Hierbei sollten Sie folgendes beachten: Die Energiesparlampe sollte auf keinen Fall zu groß sein, ansonsten leider der optische Eindruck.

PIC- ANA VALADO-Flickr.